Details
11.02.18

SPL: Sieg dank Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit

Im ersten Spiel der Abstiegsrunde gegen den Zweiten aus der SPL2 wurde Yellow nach einer zweiwöchigen Spielpause zu Beginn seiner Favoritenrolle nicht gerecht.

Bildquelle: Martin Deuring, Fotograf

Das Angriffsspielsystem 7:6, was die HSG Leimental von der ersten Minute weg spielte, funktionierte bestens. Damit kam das in blau gekleidete Heimteam über diverse Positionen frei vor Yellows Torhüterinnen zum Abschluss. Da im Angriff auf Seiten von Yellow solide gespielt wurde, konnten die Winterthurerinnen mit der hohen Torfrequenz der Gastgeberinnen zu Beginn mithalten.

Nach ca. 17 Minuten reüssierte das Heimteam jedoch in beinahe jedem Angriff und legte vor. So stand es nach gut zwanzig gespielten Minuten 16:12 für die HSG Leimental. Der Pausenpfiff erlöste Yellow von der Blamage der eigenen Deckung mit dem Spielstand 21:15.

 

In der zweiten Halbzeit war Yellows Deckung deutlich besser aufgestellt und Sabrina Hälg gelang es auf linker Flügelseite beispielsweise drei Bälle den Gegnerinnen abzulaufen. Insgesamt wurde nun auf allen Positionen besser gedeckt, die Bälle erobert und auch Yellow‘s Torhüterinnen hielten Stand. Da die HSG ohne Torhüter angriff, kamen die Gelben nun zwei, drei mal zu Gratistoren, wenn sie den Ball in der Deckung eroberten und den Ball somit ins leerstehende Tor werfen konnten.

Dies führte dazu, dass die HSG das Angriffspiel in Überzahl in der zweiten Halbzeit schnell aufgab. Dies lag Yellow dann deutlich besser. Das erstmalige Unentschieden in der 40. Minute wurde in der Offensive vor allem durch die zwei äusserst effizienten Rückraumspielerinnen Luana Feller (11 Tore) und Nicoline Berthelsen (9 Tore) erspielt. Leimental hatte gegen Ende des Spiels zu grosse Lücken in der Deckung um den Sieg der Gelben noch zu verhindern.

 

Schliesslich gewann Yellow mit 33:37 und kommt insgesamt mit einer mehrheitlich inkonsequenten Deckungsleistung, jedoch einem sehr guten Angriff doch noch mit zwei Punkten davon. Es verwundert deshalb nicht, dass sich die Winterthurerinnen über diese ersten Punkte in der Abstiegsrunde sichtlich erleichtert zeigten und sich nach dem Spiel sehr darüber freuten.

 

Weiter gehts mit dem Punkte sammeln nächste Woche am Samstag gegen GC Amicitia Zürich in der Eulachhalle um 17.00 Uhr.



Kategorie: TopNews, Frauen - Premium League

Von: Leandra Kellerhals und Nadja Manser


Hauptsponsoren