Details
17.11.19

SPL1: Sieg gegen GC Amicitia Zürich

Endlich wieder Punkte für Yellow Winterthur. Nach 6 sieglosen Spielen in Folge gewinnen die Eulachstädterinnen gegen GC Amicitia Zürich verdient mit 27:23. Damit verabschiedet sich das Team von Fabian Schäfli mit einem Erfolgserlebnis in die Nationalmannschaftspause.

Punktgleichheit, Tabellenkeller, Zürcher Derby. So lauteten die Vorzeichen für die zweite Begegnung der beiden Zürcher Vertreter der SPL1. Wer nun auf eine spannende und hart umkämpfte Partie hoffte, wurde nicht enttäuscht.

 

Die beiden Teams starteten vorsichtig in die Partie. Die Offensivabteilungen hatten jeweils Mühe, die glänzend parierenden Torhüterinnen zu überwinden. Yellow-Torfrau Lea Fischbacher zeigte in der Startviertelstunde ganze sechs Paraden, während es ihr Gegenüber Alexandra Ennen auf deren vier brachte.

Die Gäste aus Winterthur liessen sich dadurch aber nicht beeindrucken. Dank Toren von Liv Rusert, Isabelle Gwerder und Aushilfskraft Luana Feller konnten sich die Eulachstädterinnen einen kleinen Vorsprung erarbeiten.

Erst in der 25. Minute konnte GC-Topskorerin Stéphanie Lüscher mit dem Tor zum 9:8 die Limmatstädterinnen wieder in Front werfen. Dies sollte aber die letzte Führung für die Gastgeber sein. Bis zur Pause drehten die Gäste die Partie und erarbeiteten sich eine komfortable Drei-Tore-Führung.

 

Auch nach dem Seitenwechsel diktierte Yellow das Spiel. Die Achse Rusert/Feller/Gwerder, die für insgesamt 22 Treffer der Winterthurerinnen verantwortlich war, funktionierte vorzüglich und sorgte sogar für einen Sechs-Tore-Vorsprung.

GC bäumte sich nach 45 Minuten noch ein letztes Mal auf und kämpfte sich bis auf einen Zähler heran. Doch die Gäste besannen sich auf ihre Stärken und liessen während neun Minuten nur einen Treffer der Gastgeber zu. Ohne gross Gefahr zu laufen, eingeholt zu werden, spielten die Eulachstädterinnen die Zeit gekonnt herunter und gewannen die Partie in der Zürcher Saalsporthalle schlussendlich 23:27.

 

Nach einigen strengen Wochen ist nun erstmal Nationalmannschaftspause angesagt. Die Spar Premium League ruht bis zum 11. Januar 2020. Zeit genug also, sich zu erholen und die vielen Verletzungen auszukurieren.Im neuen Jahr folgen dann zwei strenge Wochen für Yellow Winterthur mit insgesamt vier Partien, bevor es im Februar in der Abstiegsrunde um den Klassenerhalt geht.

 

GC Amicitia Zürich – Yellow Winterthur 23:27 (9:12)

 

Zürich Saalsporthalle. – 75 Zuschauer. – SR: Castiñeiras/Zwahlen. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Zürich, 4-mal 2 Minuten gegen Winterthur.

 

GC Amicitia Zürich: Ennen/Leuenberger; Wieland (3), Holenstein, Aellen, Schenkel, Wolff (5), Thomas (1), Abegg (2), Flückiger (1), Hartmann (1), Lüscher (10/2).

 

Yellow Winterthur: Fischbacher/Mützenberg; Lischka, Bölsterli (2), Grozdanovska, Koller, Feller (6), Albrecht (1), Mössner (2), Hohl, Gwerder (6), Rusert (10).



Kategorie: TopNews, Frauen - Premium League

Von: Silja Mützenberg


Hauptsponsoren