Details
08.11.18

SPL1: Yellow gewinnt auch gegen Herzogenbuchsee

Mit einem 28:21-Heimsieg gegen die HV Herzogenbuchsee bestätigen Yellow’s Handballerinnen den Aufwärtstrend und liegen in der Tabelle der SPL1 nun auf Platz sechs.

Stéphanie Lüscher (Fotograf Felix Walker)

Agnes Rutqvist (Fotograf Felix Walker)

Jenny Hofstetter (Fotograf Felix Walker)

Ria Jugovic (Fotograf Felix Walker)

Die ausgeglichene Anfangsphase des Spiels zwischen den beiden Tabellennachbarn war auf beiden Seiten geprägt von einer Reihe von technischen Fehlern und erfolglosen Abschlussversuchen.

Yellow’s Trainer Fabian Schäfli sah sich deshalb nach knapp 15 Minuten gezwungen sein erstes Time-Out zu nehmen und der Mannschaft ins Gewissen zu reden. Offenbar fand er dabei die richtigen Worte: Yellow spielte nun mit wesentlich grösserer Entschlossenheit, konnte die Fehlerquote reduzieren und setzte sich resultatmässig kontinuierlich von den Gegnerinnen ab.

Zur Pause lagen die Einheimischen mit 16:9 Toren bereits vorentscheidend in Führung. Es war vor allem das Rückraumduo Agnes Rutqvist und Geburtstagskind Ria Jugovic, sie feierte am Mittwoch ihr 26. Wiegenfest, welche dem Spiel in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel ihren Stempel aufdrückten und so den Unterschied zu Gunsten der Winterthurerinnen ausmachten.

 

Als kurz nach dem Seitenwechsel die wiederum stark haltende Jenny Hofstetter im Tor von Yellow innert Minutenfrist Siebenmeter Nummer drei und vier von Herzogenbuchsee zunichtemachte, entschwand bei den Bernerinnen der Glaube an eine Wende endgültig. Yellow, welches nun befreit aufspielen konnte, lag zwischenzeitlich mit zehn Toren in Führung und kontrollierte das Geschehen jederzeit.

Mit dem Vorsprung im Rücken und der sich nun bemerkbar machenden Müdigkeit in den Reihen der Winterthurerinnen, aufgrund der langen Verletztenliste fehlt es immer noch an Wechselmöglichkeiten, liess die Konzentration gegen Ende des Spiels etwas nach und die Gäste konnten so den Schaden einigermassen in Grenzen halten.

Am Schluss aber gewann Yellow ungefährdet mit 28:21 Toren und rückte in der Tabelle neu auf Platz sechs vor.

 

Es scheint, dass sich die Mannschaft immer besser findet und sich Spiel und Form, nach dem schwierigen Start in die Meisterschaft, in die richtige Richtung entwickeln. Wenn es am Mittwoch etwas zu bemängeln gab, dann sicherlich die Tatsache, dass gegen Yellow zehn Siebenmeter ausgesprochen wurden. Dies weil die Verteidigung der Winterthurerinnen oft nicht mit der letzten Konsequenz und Überzeugung bei der Arbeit war und sich so des Öfteren nur noch mit unlauteren Mitteln zu helfen wusste. Das Abwehrverhalten muss sich im Hinblick auf die nächsten Partien zwingend verbessern, denn nicht immer werden einem die Gegnerinnen den Gefallen tun und gleich sechs der zehn Siebenmeter zu verschiessen.



Kategorie: TopNews, Frauen - Premium League

Von: Matthias Müller


Hauptsponsoren