Details
04.03.19

SPL1: Yellow holt sich wichtige Punkte

Mit einem schmalen Kader gewinnt Yellow auswärts gegen den BSV Stans mit 24:22 und sichert sich so zwei wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt.

Es war eine kleine Yellow Reisegruppe, welche sich am Samstagnachmittag zur Abfahrt in die Innerschweiz am Treffpunkt in Winterthur einfand. Zusätzlich zu den schon zahlreichen Langzeitverletzten, hatte sich unter Woche zu allem Übel auch noch Petra Weber am Knie verletzt und konnte so die Reise nur als Zuschauerin mitmachen.

Da Yellow’s zweite Frauenmannschaft gleichzeitig ebenfalls ein wichtiges Spiel zu bestreiten hatte und deshalb kein Personal ans SPL-Team abstellen konnte, standen dem Trainerduo Schäfli/Starczan gerade einmal acht Feldspielerinnen und eine Torhüterin zur Verfügung.

Dies führte zu einigen Umstellungen in der Abwehr der Gelben, um so den Rückraumspielerinnen wenigstens ein Minimum an Erholungszeit zu gewähren.

 

Die Partie begann sehr ausgeglichen und die Führung wechselte regelmässig, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften mit mehr als zwei Toren absetzen konnte, bevor wieder der Ausgleich fiel. In den Startminuten kassierte Yellow die Tore fast ausschliesslich von den Flügelpositionen und hatte aufgrund der Neuformation der Defensive noch einige Abstimmungsprobleme.

Nach fünfzehn Spielminuten wurde Svenja Bölsterli von den Unparteiischen bereits zum zweiten Mal auf die Strafbank geschickt und war so nur eine weitere Zeitstrafe von der roten Karte entfernt. So sahen sich Yellow’s Trainer schon früh gezwungen, das Abwehrdispositiv wieder anzupassen, um diesem Risiko aus dem Wege zu gehen.

Offensiv lief bei Yellow während der ganzen Partie wieder (fast) alles über den Rückraum Rutqvist, Feller und Jugovic, welche dem Spiel der Winterthurerinnen den Stempel aufdrückten.

Dem Spielverlauf entsprechend ging es mit 14:14 in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel taten sich beide Teams äusserst schwer, weitere Tore zu erzielen und so stand nach 45 Minuten 17:17 unentschieden. Bereits kurz zuvor wurde es auf der schon dünn besetzten Yellow Wechselbank noch etwas einsamer: Nadja Manser bekam von den wenig überzeugenden Schiedsrichtern ihre dritte persönliche Zweiminutenstrafe aufgebrummt und musste vorzeitig unter die Dusche.

Das schien die schon vorher kämpferischen Yellow Frauen aber nur noch weiter anzustacheln: Hinten liessen die nun sehr gut stehenden Winterthurerinnen zwischen der 41. und der 58. Spielminuten keinen Treffer mehr zu und im Angriff klappte es wieder besser als in den ersten fünfzehn Minuten der zweiten Halbzeit.

Als den Stanserinnen  kurz vor Schluss nach der langen Durststrecke wieder ein Treffer gelang, führte Yellow bereits mit vier Toren Vorsprung und lief in der Folge nie mehr Gefahr, die Partie noch zu verlieren.

So konnten sich die Gelben dank viel Einsatz und einem solidarischen Auftritt für die missglückten Partie vor Wochenfrist gegen Herzogenbuchsee rehabilitieren.

 

Mit vier Punkten aus drei Spielen liegt Yellow nun im aktuell noch breiten Tabellenmittelfeld der Auf-/Abstiegsrunde, lediglich das ungeschlagene Herzogenbuchsee hat sich an der Spitze bereits etwas abgesetzt und hinten dürfte es das punktelose Stans schwierig haben noch einen der ersten vier Tabellenplätze zu erreichen, welche gleichbedeutend mit der SPL1-Zugehörigkeit in der nächsten Saison sind.

Für Yellow geht es am nächsten Samstag in der Eulachhalle mit dem Derby gegen die Kantonsrivalinnen von GC Amicitia Zürich bereits wieder um wichtige Punkte.



Kategorie: TopNews, Frauen - Premium League

Von: Matthias Müller


Hauptsponsoren