Details
28.10.18

SPL1: Yellow’s Frauen kommen nicht vom Fleck

Zu sechs Meisterschaftsspielen sind Yellow’s Handballerinnen in dieser Saison angetreten und genau gleich viele Male haben sie die Halle als Verliererinnen verlassen. So auch am Freitagabend, als man gegen die HSG Leimental mit 26:27 Toren das Nachsehen hatte und somit weiterhin punktelos am Tabellenende steht.

 

Yellow, welches aus Verletzungsgründen gleich auf alle drei Stammtorhüterinnen, sowie weiterhin auf Luana Feller und Julie Casartelli verzichten musste, an deren Stelle waren Jenny Hofstetter und Leandra Kellerhals im Einsatz, startete gut in die Partie. Nach einem zwischenzeitlichen Ein-Tore-Rückstand gingen die Winterthurerinnen, bei denen sich in der ersten Halbzeit sechs verschiedene Spielerinnen als Torschützinnen auszeichnen konnten, mit einer 14:12 Führung in die Pause.

 

Auch der Start in die zweite Spielhälfte glückte Yellow und man führte in der 38. Minute mit 18:14 Toren. Doch dann passierte, was bei den Winterthurerinnen in den letzten Spielen regelmässig zu beobachten war: Anstatt in dieser Phase eine frühe Vorentscheidung zu ihren Gunsten herbeizuführen, liess man die HSG Leimental wieder ins Spiel kommen und innerhalbvon nur vier Minuten ausgleichen. Dies nicht, weil die Baselbieterinnen auf einmal viel besser spielten, sondern weiles bei Yellow plötzlich an Entschlossenheit und Konzentrationfehlte, was sich sowohl offensiv als auch defensiv entsprechend negativ auf das Spiel auswirkte.

Yellow konnte in der Folge noch einige Male mit einem Tor vorlegen, musste aber jeweils postwendend den erneuten Ausgleich hinnehmen. In der 52. Minute gingen die Einheimischen, zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder in Führung und sollten diese in der Folge nicht mehr abgeben. Bei Leimental war es in der Schlussphase vor allem die routinierte Marie-Rose Bütikofer, welche sich mehrmals fast unbehindert durch die Abwehr der Gelben durchtanken konnte und so einen Hauptanteil am Ausgang der Partie hatte.

90 Sekunde vor Schluss und beim Stande von 26:25 kam Leandra Kellerhals aus bester Position völlig unbehindert zum Abschluss, scheitere jedoch an der Torhüterin und vergab so den fast sicher geglaubten Ausgleich. Im Gegenzug schickten dann die einseitig pfeifenden Schiedsrichter, sie verhängten insgesamt fünf 2-Minuten-Strafen und 4 Siebenmeter gegen Yellow, während dem die Einheimischen in der 59. Minute ihre einzige Zeitstrafe aufgebrummt kriegten, Yellow’s Petra Weber ungerechtfertigter Weise für 2 Minuten auf die Strafbank. Sokonnten die Einheimischen die definitive Entscheidung in dieser Partie herbeiführen und mit zwei Toren in Führung gehen. Der Anschlusstreffer von Agnes Rutqvist 15 Sekunden vor Schluss kam zu spät für die Winterthurerinnen, um wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

 

 



Kategorie: TopNews, Frauen - Premium League

Von: Matthias Müller


Hauptsponsoren