Details
10.01.19

Yellow scheitert im Cup

Nach einer 35:33-Niederlage nach Verlängerung scheidet Yellow im 1/4-Finale des Schweizer Cups gegen die Kantonsrivalinnen von GC Amicitia aus.

 

So ab der 18. Minuten und einem Zwischenstand von 13:7 zugunsten von GC Amicitia kamen Yellow's Frauen auch handballerisch im neuen Jahr an. Bis zu diesem Zeitpunkt war vorallem die Defensive der Gelben ziemlich unsortiert und die neu formierten Stadtzürcherinnen - sie ergänzten ihr Kader während des Meisterschaftsunterbruchs mit drei ausländischen Spielerinnen - erzielten praktisch aus jedem Angriff ein Tor.

Danach besannen sich die Winterthurerinnen eines besseren und verkürzten den Rückstand bis zur Pause, nach einigen Umstellungen in der Verteidigung, auf zwei Tore.

 

Nach der Pause nahm Yellow das Spieldiktat in die Hand und es folgte nun die beste Phase der Winterthurerinnen. In kürze gelang nicht nur der Ausgleich, sondern man lag nun permanent mit zwei bis drei Toren in Führung.

Dann jedoch brachte sich Yellow selber um die Früchte der Anstrengungen: Nach einem von den Schiedsrichtern nicht bewilligten Einsatz der Physiotherapeutin musste Spielmacherin Agnes Rutqvist für drei Angriffe aussetzen, was die Mannschaft für einige Minuten sichtlich aus dem Konzept warf. GC nutze diese Schwächephase um das Resultat wieder auszugleichen.

In der 56. Minute und beim Stande von 27:27 war es wiederum Agnes Rutqvist, die im Zentrum des Geschehens stand: Nach einer sehr hart gepfiffenen zwei Minutenstrafe gegen sie, erwies die Schwedin der Mannschaft einen Bärendienst, indem sie so lange bei den Schiedsrichtern reklamierte, bis diese das Strafmass auf zwei plus zwei Minuten erhöhten, was gleichbedeutend mit der dritten Zeitstrafe und Disqualifikation von Rutqvist war.

Yellow musste somit die letzten vier Minuten der regulären Spielzeit in Unterzahl bestreiten, was bei der aktuell dünnen Personaldecke - die Rückraumspielerinnen musste praktisch die ganze Partie durchspielen - ein erhebliches Handicap bedeutete. Mit Glück und dank des Ausgleichs durch Sandra Portmann 10 Sekunden vor Schluss zum 29:29, konnte sich Yellow noch in die Verlängerung retten.

In dieser gingen den Winterthurerinnen mit zunehmender Dauer die Kräfte aus und so konnte sich das Heimteam am Schluss mit 35:33 durchsetzen und in den Cuphalbfinal einziehen.



Kategorie: TopNews, Frauen - Premium League

Von: Matthias Müller


Hauptsponsoren