Details
24.02.19

Yellow SPL1: Im Westen nichts Neues

Mit 20:34 erleiden Yellow’s Frauen im zweiten Spiel der Auf-/Abstiegsrunde auswärts gegen die HV Herzogenbuchsee eine äusserst herbe Niederlage.

Eigentlich wollten Yellow’s Frauen nach dem Schlusspfiff in der Mittelholzhalle in Herzogenbuchsee so schnell wie möglich in ihre Garderobe verschwinden, aber sie wurden zurückgerufen und mussten noch die Auszeichnung der besten Spielerinnen, bei den Gelben fiel die Wahl auf Agnes Rutqvist, über sich ergehen lassen.

Zu vier Partien sind die Winterthurerinnen nun schon in der Halle der Bernerinnen angetreten, seit diese in die SPL1 aufgestiegen sind, genau gleich viele Male hat man die Heimreise ohne Punkte angetreten, doch so heftig wie an diesem Samstag fielen die Niederlagen in der Vergangenheit noch nie aus.

 

Die Partie startete zuerst ausgeglichen, bevor sich das einheimische Team zwischen der 8. und 20. Spielminute kontinuierlich absetzen und auf 13:8 Tore vorlegen konnte. Mit einem Schlussspurt in den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff gelang es Yellow aber bis auf zwei Tore zum Heimteam aufzuschliessen, was aus Winterthurer Sicht Anlass zur Hoffnung auf eine Wende in Hälfte zwei gab.

 

Im ersten Angriff nach dem Seitenwechsel verkürzte Yellow auf 15:16 und schien nun endgültig in der Partie angekommen und an den Gegnerinnen dran zu sein. In der Defensive hatte Yellow hatte zwar von Beginn weg grosse Mühe und liess es vor allem am notwendigen Einsatz und der Entschlossenheit mangeln.

Dieses Manko konnten die Winterthurerinnen bis zu diesem Zeitpunkt noch mit einer guten Angriffsleistung kaschieren, doch in den restlichen 29 Spielminuten ging auch in der Offensive der Gelben nichts mehr und es spielte in der Folge nur noch Herzogenbuchsee. Ganze fünf Yellow Tore sollten es bis zum Schlusspfiff noch sein, während dem das nun entfesselt aufspielende Heimteam mal für mal ins Gästetor traf und am Schluss, auch in dieser Höhe völlig verdient, mit 34:20 gewann.

 

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison gelang es den Winterthurerinnen am Samstag nicht, in den Heimspielen jeweils gezeigten Kampfgeist und Siegeswillen auch in der Fremde abzurufen - die deutliche Niederlage war die logische Folge daraus.

Die stark spielenden und kämpfenden Bernerinnen haben sich mit sechs Punkten aus drei Spielen eine sehr solide Basis für den Ligaerhalt gelegt und dürften diesen in der aktuellen Formauch problemlos schaffen.

Es bleibt zu hoffen, dass diese deftige Niederlage für Yellow der Weckruf zum richtigen Zeitpunkt war und sich die Mannschaft im wichtigen Auswärtsspiel gegen Stans vom nächsten Samstag eines Besseren besinnt.



Kategorie: TopNews, Frauen - Premium League

Von: Matthias Müller


Hauptsponsoren